Posted tagged ‘soft’

CandyBar

November 7, 2008

Was will man als erstes ändern wenn einem vor dem Rechner langweilig wird? Richtig.. Desktophintergrund. Geht auch sehr einfach. Zwei Klicks und die Sache ist erledigt.
Und danach ? Man will alles anderes ändern. Die Farbe und das Aussehen von dem Dock, die Icons… wie gesagt das ganze Aussehen. Es gibt aber nur ein Hacken. Leopard sieht von Geburt schon sehr gut aus.
Die warscheinlichkeit, dass man die ganze Sache unnötig häßlich macht ist sehr hoch, nicht wahr ? Falsch.
Man muss das ganze einfach nur systematisch und mit richtigen Tools machen.

Deshalb stelle ich gern CandyBar vor. Dieses Programm bietet alle obengenannte Features an. Plus die Möglichkeit alles schmerzlos zurückzustellen, falls die Ergebniss doch hässlicher ist, als man erwartet hat.
Großes Vorteil von diesem Programm, ist das es in den Designerkreisen schon ziemlich bekannt ist. Es gibt viele Ressourcen (sehe Linkliste unten), wo man schon sog. iContainer mit Icons runterladen kann. Oft haben diese Icons eine sehr hohe Qualität und lassen sich auf je Fall sehen.

Man kann sehr viel über dieses Programm erzählen. Aber wie war das? Ein Bild sagt mehr als tausend Wörter 😉


Links zum Thema:

http://www.panic.com/candybar/
http://macthemes2.net/
http://jonasraskdesign.com/index.php

CandyBar

Werbeanzeigen

Quicksilver

November 6, 2008

Nach ein paar Wochen des rumklickens im Mac merkte ich, dass mir meine Konsole, die ich so gut aus dem Linux-Welt kenne, fehlt.  Eigentlich ist das kein Problem, man tippt im Spotlight „Konsole“… und da ist sie. Aber irgendwie war das falsch. Es war nicht dasselber. Und da habe ich Quicksilver entdeckt. Es fing damit an, dass ich alt+space klickte und dann „Photo..“ eintippte. Schon war der Photoshop auf. „Bil..“ reichte um den Ordner mit Bilder zu öffnen. Und „Rech.“ reichte um mit Microsoft Word die letzte Rechnung zu öffnen. Das war der Punkt, an dem ich süchtig geworden bin.

Quicksilver stellt ein ziemlich cooles Konzept dar, den ich noch nie gesehen habe.  Es fängt damit an, dass es die verbesserte Version von Spotlight darstellt, mit der man die Applikationen schnell (wirklich sehr schnell) öffnen kann. Ausserdem unterstützt QS sehr viele Plugins, für die Applicationen, die auf deinem Mac installiert sind. Mit nur wenigen tasten kann man die Datei finden und per Email an die Person aus deinem Adressbuch schicken. Man kann damit iTunes steuern. Im Kalender neue ereignisse erstellen und mit Vordefinierten Tastenkombinationen einfach nach irgendwas im Google oder Ebay suchen.

Absolutes muss… besonders wenn  du deine Tastatur so sehr liebst, wie ich das tue.

Ein paar Links um den Einstieg schmackhaft zu machen :

http://lifehacker.com/software/quicksilver/hack-attack-a-beginners-guide-to-quicksilver-247129.php

http://coelomic.wordpress.com/2006/01/02/quicksilver-tips/

Der kleine Verräter..

November 3, 2008

Während man die tollste Firewalls baut und sich total von der Welt der Viren und anderen Ungeziefer abschirmt, kontrolliert keiner, was eigentlich auf eigenem Rechner passiert. Wie war das? Troja wurde eingenommen nur wegen einem Pferd.  Einem Pferd voller Menschen…

Ja, das ist leider so. iTunes schickt die Daten, über die Music die ich höre. Meine Textverarbeitungssoftware versucht sich selber bei dem Hersteller zu registrieren. Andere Programme versuchen da und dort einen Update durchzufürhen. Und das alles, in dem Moment als ich Internet am meisten brauche. Ich sage schon nichts über die Programme, deren Probephase ich „verlängert“ habe.

Schluss damit! Mit Hilfe von Little Snitch kann man genau kontrollieren, welche Programme ins Internet gehen dürfen. Der verpfeift alle unerlaubte Verbindungen. So bin ich mir sicher, dass jetzt, nur Firefox diesen Post in Internet schickt… und nicht meine Banksoftware die Daten an Finanzamt.

Little Snitch

Caffeine

November 3, 2008

Nicht einschlafen! Nervt es auch auch wenn der Notebook nach 10 sek von dem Film den Monitor verdunkelt? Oder wenn man 100 mb an den FTP-Server hochladen will, geht Essen, und wenn man wieder zurück ist, sind nur 50Mb hochgeladen und der Mac ist aus (Energiespaardieserverdammtermodus).

Screenshot

Nein, ich habe nichts gegen Energiespaaren (so hat man mehr von der Batterie… und rettet ein paar Bäume), alles hängt von dem Zeitpunkt an.

Für mich als Lösung habe ich „Caffeine“ gefunden.  Eine Tasse-Kaffe, und der Rechner ist wieder wach. Man kann auch einstellen für wie lange…. zB  für 2 Stunden. Film zu Ende. Igor schläft. Danach darf sich auch der Rechner ausschalten. Gute Nacht